Danzas del Amazonas - Tierische Musik aus Südamerika

© Maja Oschmann

Ein didaktisches Bühnenstück für junge Musiker von Diego Jascalevich

…für Orchester, Instrumentalensembles (Bläserquintett, Streichensemble, Zupfensemble, Flötenquartett) Sprecher und Tanzgruppe.

Dauer: ca. 40 Minuten + 10 Minuten Einführung

Tiere des südamerikanischen Urwaldes auf der Bühne, musikalisch dargestellt von jungen Musikern die durch die Auseinandersetzung mit der DANZAS DEL AMAZONAS nicht nur Spielfreude an südamerikanischer Rhythmik entwickeln, sondern außerdem neue Erfahrungen auf dem spannenden Gebiet der Improvisation sammeln- das war der Leitgedanke des Komponisten zu diesem farbenreichen Bühnenstück mit und für Kinder, inspiriert von der Kurzgeschichte Horacio Quirogas Las medias de los flamencos (die Socken der Flamingos) aus dem Kinderbuch Cuentos de la selva (Erzählungen des Urwaldes). Auf ganzer Linie entsteht bei der Probenarbeit zu diesem Werk eine neue musikalische Erlebniswelt für junge Instrumentalisten, denn wer hat schon einmal einen chromatischen Gürteltierblues oder einen mixolydischen Flamingobaiao gespielt? Wer weiß überhaupt wie ein Gürteltier aussieht? Es wird viel Licht ins Dunkel des Amazonasurwaldes gebracht!

Jedes Tier ist durch einen musikalischen Modus oder andere tonale Elemente in Verbindung mit einem südamerikanischen Rhythmus/ Tanz charakterisiert. Die DANZAS DEL AMAZONAS baut durch ihre prägnanten Themen auf einen programmatischen Wiedererkennungseffekt. Die einzelnen Stücke sind für die unterschiedlichen Besetzungen auskomponiert, erhalten jedoch immer Raum für Improvisation. So besteht die Probenarbeit nicht nur darin sich sehr genau mit dem Notentext und den Tanzrhythmen Tango, Baiao, Choro, Huayno, Baguala und Candombe auseinander zu setzen, sondern auch Erfahrungen im Umgang mit den einzelnen Modi und Tonalitäten durch die Improvisation zu sammeln. Die Kinder erleben so einen neuen Zugang zu den unterschiedlichen Klangfarben der Tonalitäten. Als Anregung und Arbeitsmaterial gibt es zu jedem Stück kleine übungen um mit dem Tonmaterial vertraut zu werden. Eine rhythmische Basis macht Lust auf das Experimentieren in der Gruppe.

Es bietet sich an, den Urwaldspass mit einer Tanzgruppe zu bereichern. Denn Rhythmus inspiriert Tänzer, die DANZAS DEL AMAZONAS gewinnt durch Bewegung, Choreografie und Farben an Darstellungskraft. Besonders das große Fest der Amazonastiere als Finale wird so zum Bühnenerlebnis!

Bevor das eigentliche Stück beginnt werden die einzelnen Tiere in einer Einführung sowohl zoologisch, als auch musikalisch vorgestellt. Zeichnungen oder Projektionen machen das junge Publikum mit exotischen Tieren vertraut deren Lebensgewohnheiten von einem Sprecher kurz ausgeführt werden, bevor das musikalische Motiv jeden Tieres erstmals erklingt, um später wieder erkannt zu werden.

Die DANZAS DEL AMAZONAS hinterlässt bei Publikum und Akteuren tierisch musikalische Spuren!

DANZAS DEL AMAZONAS

Hormigas Marabuntas (Riesenameisen)
Huayno (Rhythmus aus Peru)
Für Orchester

Colibri (Kolibri)
Flatterzungenfantasie
Für Querflötenquartett

Una vieja tortuga (eine alte Schildkröte)
Baguala (Rhythmus aus Nordargentinien)
Für Bläserquintett

Blues del quirquincho cormatico (chromatischer Gürteltierblues)
Choroblues (Rhythmus aus Zentralbrasilien)
für Zupfensemble und Percussion

Puma tanguero (Tangopuma)
Tango (Rhythmus aus Zentralargentinien)
Für Streichensemble

Coral y cascabel (Schlangen)
Candombe (Rhythmus aus Uruguay)
Für Oboe, Charango, Gitarre, Cello und Percussion

Flamencos
Baiao (Rhythmus aus Nordbrasilien)
Für Orchester

Murga del perezoso (goßes Urwaldfest)
Samba (Rhythmus aus Zentralbrasilien)
Tutti