WELT DER SAITEN

Es entsteht eine ganz besondere Synthese, wenn die japanische Koto-Virtuosin Tomoko Kihara und der international renommierte Charangospieler Diego Jascalevich gemeinsam auf der Bühne stehen. Zwei Meister bezaubernd exotischer Saiteninstrumente: Das eine aus den sagenumwobenen Anden, die Venezuela mit Feuerland verbinden, das andere aus dem Land der aufgehenden Sonne. 

Zwei musikalische Welten die scheinbar nicht weiter voneinander entfernt liegen könnten, treffen hier aufeinander und doch verschmelzen das kleine südamerikanische Zupfinstrument, das ursprünglich aus dem getrockneten Panzer eines Gürteltiers gefertigt wurde und die ursprünglich mit Seidensaiten-bespannte japanische Wölbbrett-Zither zu einem wunderlichen, mitreißenden Klangkörper, der zusammen beide Kontinente in Einklang bringen.                

Tomoko Kihara, aus Japan, studierte die traditionellen japanischen Musikinstrumente Koto und Shamisen an der Musikhochschule „Elisabetsu“ in Hiroshima. Kihara spielte auf Konzerten in Hiroshima, Tokyo und Pusan, Südkorea und erhielt für ihre Leistungen zahlreiche Auszeichnungen. Seit 2010 ist sie Doktorandin an der Musikhochschule in Hiroshima und unterrichtet Koto an der Mittel- und Oberschule.                              

In 2012 war Tomoko Kihara Preisträgerin beim japanischen Nationalwettbewerb der besten KotospielerInnen Japans.

Diego Jascalevich, argentinischer Charangovirtuose, wuchs in Buenos Aires auf, lebte viele Jahre in Brasilien und Italien, bis ihn ein klassisches Kompositionsstudium 1996 nach Deutschland führte. Bemerkenswert und spielfreudig verbindet Jascalevich auf seinem südamerikanischen Zupfinstrument Klassik und Folklore. Als Gastmusiker spielte er u.a. für den italienischen Star-Tenor Andrea Bocelli, für den Flamenco­gitarristen José Luis Montón sowie für Peter Gabriel auf dem Weltmusikfestival in London.

Anstehende Termine:

keine anstehenden Konzerte // no upcoming events // actualmente no hay conciertos